Archiv 2013

Am 29.11.2013 hatten wir unsere 3.Informationsveranstaltung im SKYDOME. Folgende Schlaf-Spezialisten hielten tolle Vorträge zu ihren Fachgebieten:Prof. Dr. Nicole Kotzailis-Neurologie, Doz. Dr. A. Valipour-Lungenfacharzt, OA Dr. W. Cozzarini-Kardiologe, Dario Lindes-Schnarch-Trainer

Folgende Firmen zeigten ihre Produkte und konnten die Besucher kompetent informieren: Habel Medizintechnik, Vivisol, Messer Group, KFO-Graf, bauer-fine-bed-art, Buch-Präsentation „Schlafcoaching“ von G.Klösch u. B.Holzinger

Vom 20. bis 23.Nov. 2013 in der Zeit von 9 – 17h waren wir wieder auf der Wiener Herbst Senioren Messe.


Am 24.Nov.2013 war im Wiener Rathaus der „Tag der Selbsthilfe“ – wir waren mit einem Informationsstand dabei und konnten viele interessante Gespräche führen.

Am 16.Nov.2013 waren wir in Wr. Neustadt – Arena Nova – beim Männergesundheitstag der NOEGKK mit einem Info-Stand vertreten. Wieder konnten wir viele Interessierte beraten.


Am 8.Nov.2013 waren wir beim Hilfswerk im Rahmen einer Gesundheitsmesse „Gesundheitsförderung und Prävention“. Wir konnten viele Besucher über Schlafapnoe und unsere nächsten Ziele informieren.

Am 8. und 9.Nov.2013 waren wir auch bei der Veranstaltung „Gesundheit für Sie“ im WIFI in St.Pölten mit einem Informationsstand.

Auch Landesrat Ing. Maurice Androsch zeigte Interesse an Schlafapnoe und deren Diagnose

Am 11.Okt.2013 Vormittag hatten wir im Zentrum von Wien einen Informations-Bus zum Thema Schlafstörungen. Ziel der Aktion ist die Sensibilisierung von Verkehrsunfällen im Zusammenhang mit Tagesmüdigkeit.

In Deutschland war wieder der jährliche Schlaftag am 28.Sept.2013 in Filderstadt(nähe Stuttgart). Wir haben interessante Gespräche geführt und einiges erfahren. Themen waren die Versorgung der Betroffenen, die Kostenbetrachtung der Krankenkassen, die Therapitreue bei CPAP-Anwendung, wir fanden ein recht kleines CPAP, hörten Neuigkeiten über Atemgasbefeuchter und einiges mehr.

Ein neuer Herzschrittmacher kann Personen mit Schlafapnoe erkennen – mehr Info

Vor einigen Tagen wurden wir von einem Betroffenen kontaktiert, welcher mit einem Vordiagnostik-Gerät einen AHI von über 70% hatte(Anzahl der Atemstörungen pro Stunde).Die Wartezeit in div. Schlaflabors betrug über 6 Monate!! Wir glauben, das es hier einer besseren Lösung bedarf – die Wartezeit inkludiert auch jährliche Kontrollen – bei dringenden Fällen ist eine baldige Therapie notwendig. Wir werden uns in dieser Sache mit einigen öffentlichen Stellen in Verbindung setzen, um eine Verbesserung zu bewirken.

Am 10.September 2013 hatten wir ein Gruppentreffen der Gruppe Wien im Hartmannspital Nikolsdorfer Gasse 26-36 1050 Wien, mit OA Dr. Popovic, der uns einen interessanten Vortrag gehalten hat. Wichtig war für uns sein Hinweis, das viele Schlafapnoe-Betroffene keine Tagesmüdigkeit verspüren – wie können wir diese Personen finden und aufklären?

Immer wieder stellen wir fest, das Personen, welche Schlafapnoe vermuten, nichts über die Diagnose von Schlafapnoe außerhalb der Schlaflabore wissen. Mehrere Lungenfachärzte, Neurologen und auch HNO Ärzte haben zur Diagnose von Schlafapnoe ein kleines Gerät, mit welchem man zu Hause schlafen kann und das die Atemstörungen während des Schlafs aufzeichnet. In Wien und NÖ wird diese Untersuchung allerdings nicht von allen Krankenkassen bezahlt, in der Steiermark, Salzburg und OÖ übernimmt die Gebietskrankenkasse bei Versicherten die Kosten.

Auf der Suche nach Alternativen zur CPAP Therapie sind wir auf eine neue Methode gestossen. Statt Überdruck wird mit Vakuum eine Öffnung des Atemwegs sichergestellt Info auf Youtube . Die Methode ist auch uns ganz neu…… wir wollen mehr wissen. Wir haben Antwort aus der USA vom Hersteller bekommen: Das Produkt hat FDA Clearance(OK der Zulassungsbehörde), wird aber derzeit nur in der USA angeboten. Flyer des Herstellers

Vor einigen Tagen hatten wir beim Hauptverband der Sozialversicherungsträger ein sehr konstruktives Gespräch. Die langen Wartezeiten in den Schlaflabors waren ein wichtiges Thema, auch die Möglichkeiten der Polygraphie (Diagnose zu Hause mit kleinem Gerät im eigenen Bett) wurden ausführlich besprochen. Hier sind die Betroffenen nicht ausreichend über diese Untersuchung informiert – auch sind die Kosten dieser Untersuchung sehr unterschiedlich.

Am 23.Mai 2013 hatten wir die Gründung der Selbsthilfegruppe in Oberösterreich. Die Teilnehmer konnten viele neue Erfahrungen und Erkenntnisse rund um die CPAP Therapie mitnehmen. Ein Vortrag über Masken und Maskenanpassung durch eine kompetente Referentin konnte weitere Fragen zu der Therapie beantworten. Das nächste Treffen der Gruppe Oberösterreich wird wieder in Linz am 11.Oktober 2013 stattfinden.

Am 19. und 20.April 2013 waren wir bei der Jahrestagung der Gesellschaft für Schlafmedizin. Wir haben interessante Vorträge zur Schlafmedizin gehört und einiges dazu gelernt. Bei den nächsten Gruppentreffen werden wir darüber berichten. Auch über Verkehrsunfälle durch Müdigkeit gab es einen sehr interessanten Vortrag von OA Dr. Mallin. mehr Info

Am 13.April 2013 waren wir beim Frauengesundheitstag der NÖGKK in Baden mehr Info

Am 9.März 2013 waren wir in Gänserndorf beim Frauengesundheitstag der NOEGKK mit einem Informationsstand. mehr Info

Am 1.März 2013 waren wir in Linz bei der Tagung der Arbeitsmedizin, wo med. Personal über unsere Arbeit der Selbsthilfegruppe in Oberösterreich informiert wurde.Unser 1. Gründungstreffen wird am 23.Mai 2012 in Linz bei der OÖGKK sein.

Bei der „Bleib Vital“ Seniorenmesse am 22. und 23.Feb. 2013 in St.Pölten konnten wir wieder interessante Gespräche führen

Beim letzten Gruppentreffen hatten wir eine Produkt-Präsentation zu einer lage-abhängigem Schlafapnoe-Therapie. Diese Therapie kann bei bestimmten Voraussetzungen das CPAP Gerät mit Maske ersetzen. Nach unserer Meinung kann das Produkt auch bei SchnarcherInnen zu einer Reduzierung des Schnarchens beitragen. Info zum Hersteller

Unsere Veranstaltung „Sekundenschlaf“ im November 2012 mit hervorragenden Referenten hat uns neue Einblicke in die Thematik über Sekundenschlaf, Schnarchen und Schlafapnoe gebracht.

Eine wichtige Erkenntnis ist, das bei CPAP Therapie-Abbruch die Gesundheitsgefährdung bestehen bleibt. Hier sollte über Alternativen gesprochen werden. Unbehandelte Schlafapnoe kann zu Diabetes, Herzkrankheiten und Schlaganfall führen.

 

Die Wiener Senioren Messe 2012 war sehr informativ. Wir hatten wie im Vorjahr viele gute Beratungsgespräche. Näheres in Kürze.

Der Sekundenschlaf ist ein für uns ein häufiges Symptom zur Krankheit Schlafapnoe. Rund 25% aller Autofahrer war schon einmal von Sekundenschlaf betroffen. Noch kritischer ist der Sekundenschlaf für Personen, die nichts über ihre Krankheit Schlafapnoe wissen. Aus diesem Grund wird unsere Informationveranstaltung am 18.11.2012 in Wien (siehe unter Veranstaltungen) speziell auf dieses Thema eingehen.

Am 9. und 10.Nov.2012 waren wir bei der Messe „Gesundheit für Sie“ in St.Pölten, wo wir vor allem Frauen über die Krankheit Schlafapnoe informiert haben. Auch waren Anfragen für Gruppentreffen im Raum St.Pölten. Wer sich für ein Gruppentreffen in dieser Region interessiert – bitte melden – dann werden wir einen Termin dafür bekannt geben.

Bei der Wellness-Messe in der Arena Nova im Okt. 2012 hatten wir viele interessante Gespräche mit CPAP Betroffenen und Personen, welche Schlafapnoe vermuten.

Einen Vortrag über Schlafapnoe haben wir im Klinikum Krems am 12.Oktober um 18h im 8.Stock Saal Altstadt gehalten. Thema: Harmloses lautes Schnarchen oder tödliche Schlafapnoe? Mehrere Betroffene haben die Veranstaltung besucht.

Eine Veranstaltung im Medicent Baden, Grundauerweg 15 hatten wir am Donnerstag, den 18.Oktober 2012 um 18:30 Thema: Schnarchen und Schlafapnoe – Was gibt es neues in der Therapie? Dr. Robert Pavelka- Schlafmediziner und HNO Facharzt gab uns einen Einblick in die Diagnose und Therapie von Schlafapnoe-Betroffenen und beantwortete auch alle Fragen zu Schnarchen und Schlafapnoe.

Auch beim HNO Kongress in St.Pölten im Sept. 2012 haben wir die HNO Ärzteschaft informiert und auch LH Josef Pröll über unsere Ziele und Anliegen berichtet – er zeigte sich sehr interessiert.

ACHTUNG: Aus aktuellem Anlass möchte ich hier von einem Vorfall erzählen: ein Betroffener hatte bei einer Schiffsreise einen Defekt bei seinem CPAP-Gerät. Die Reise hat noch mehrere Tage gedauert danach ist der Betroffene von der Nordsee mit dem Auto nach Österreich zurück gefahren und hatte Sekundenschlaf – und einen Verkehrsunfall. Wichtig: so schnell wie möglich mit der betreffenden CPAP-Firma Kontakt aufnehmen und die Möglichkeiten eines Leihgeräts klären – die internationalen Konzerne haben in fast jedem Land eine Vertretung. Ohne Gerät (Therapie) ist die Qualität des Urlaubs reduziert und bei Autofahren ein Risiko!

Im Fernsehen – Sender WDR – gibt es ein interessantes Video zum Thema Zungenschrittmacher, der Schlafapnoe ohne Maske behandelt. Info Hier die Homepage des Herstellers Inspiresleep

Bei unserem Besuch am Schlaftag in Filderstadt konnten wir viele interessante Gespräche führen. Der Zungenschrittmacher ist bereits für Betroffene verfügbar, vorerst allerdings nur in Deutschland. Es waren auch einige Anbieter von Zahnschienen vertreten. Prof. Dr Zulley hielt einen interessanten Vortrag zum Thema „Macht zuwenig Schlaf krank, dick und dumm?“. Den Vortrag(Video) kann man unter www.dasschlafmagazin.de ansehen.

Eine weitere Alternative zur Maske wurde schon vor Monaten in Medien präsentiert: ein australisches Blasinstrument, genannt Didgeridoo, wurde aus Kunststoff nachgebaut und soll das Gewebe und die Halsmuskulatur festigen. Die sogenannte ASATE -Therapie ist auch im Selbsttraining erlernbar. Näheres unter der ASATE Homepage

Die Anwendung von Zahnschienen zur Behandlung von Schlafapnoe wird seit über 15 Jahren von der amerikanischen Fachgesellschaft für Schlafmedizin empfohlen. Auch in Deutschland wurde der Einsatz von Zahnschienen in der neuen S3 Leitlinie befürwortet. Die Leitlinie besagt, das die Behandlung durch Zahnmediziner erfolgen soll, die schlafmedizinisch fortgebildet sind.

Zu unserer Informationsveranstaltung am 25.11.2011 waren zahlreiche Besucher gekommen. Die hervorragenden Referenten (Doz. Dr. Arschang Valipour – Schlafmediziner, DDr. Alexander Saletu – Zahnmediziner, Mag. Veronika Macek-Strokosch – Ernährungswissenschafterin, OA Dr. Wolfgang Cozzarini – Internist und Kardiologe, Dr. Robert Pavelka – Hals-Nasen-Ohren Facharzt) konnten die Besucher mit interessanten Vorträgen in ihren Bann ziehen.

Auch wir haben einiges dazu gelernt: Wir haben erfahren, dass man nur mit einer Endoskopie durch einen HNO Facharzt feststellen kann, wo und wie eine Obstruktion (Verschluss) des Atemweges auftritt. Die gesunde Ernährung hat ebenfalls einen Einfluss auf die Schlafapnoe und das Wohlbefinden, obwohl die oft gewünschte Gewichtsreduktion sicher kein einfacher Weg ist. Interessant war auch zu hören, dass man für den Urlaub unter gewissen Vorraussetzungen kein schweres CPAP Gerät, sondern auch eine leichte Zahnschiene einpacken kann. Von dem vortragenden Kardiologen haben wir gehört, das bei unbehandelter Schlafapnoe das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes stark erhöht ist.

Besucher1

auch die teinehmenden Firmen konnten sich vom Interesse der Besucher überzeugen. Wir danken den Firmen Habel Medizintechnik, Vivisol, Eat2day, Fisher&Paykel, Messer Medical, Fa. Grossegger/Alaxostent, Velumount, Vital Air(Air Liquide) für die Teilnahme und die Unterstützung, damit dieser Informationsabend ein Erfolg wurde.

Ganz neu ein Video über den „Zungenschrittmacher“ gegen Schlafapnoe! Näheres unter Wissenswertes.

Wir waren auf der Wiener Herbst Seniorenmesse, wo wir viele interessante Gespräche führen konnten. Thema waren unter anderem Akku-Lösung für CPAP auf Reisen, Maskenprobleme und vieles mehr.

Seniorenmesse 2011

Wir waren bei der Messe Gesund&Wellness in Wien

femVital 2011

Bei der femvital im Rathaus konnten wir viele Besucher über die Krankheit Schlafapnoe informieren

femVital 2011

femvital 2011

Auch im Burgenland ist die Selbsthilfegruppe Schlafapnoe aktiv – hier die Teilnehmer beim letzten Treffen

 

Hier die Bilder von der Seniorenmesse Nov. 2010, wo wir viele WienerInnen zum Thema Schlafapnoe aufklären konnten. Auch waren mehrere Betroffene an unserer Selbsthilfegruppe interessiert.

 

 

 

Bei der Präsentation der Selbsthilfegruppen im Rathaus am 21.Mai 2010 waren wir vertreten. Es wurden zahlreiche interessante und beratende Gespräche geführt.

Wir waren auch am 20.Mai 2010 unterwegs – SELBSTHILFE TRITT AUF

 

Unterstützen Sie bitte die Selbsthilfegruppe Schlafapnoe

Die umfangreiche Arbeit verlangt unseren ehrenamtlichen MitarbeiterInnen viel ab. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit unterstützen.


Spenden auf unser Konto bei der Oberbank

IBAN: AT44 1515 0004 6116 3438

BIC: OBKLAT2L

sind jederzeit sehr willkommen und helfen uns und den Betroffenen dabei, auch zukünftig mit Rat und Hilfe zur Seite stehen zu können.